Web Page Builder

Laserschutzkabinen

Für nahezu alle Laserprozesse sowohl in der industriellen Fertigung als auch für Markierungs- oder Kontrollaufgaben stellen die IPM-Laserkabinen eine maßgeschneiderte Systemlösung dar.

Der modulare Aufbau ist kombinierbar mit frei positionierbaren Prozess-, Zugangs- und Wartungstoren sowie allen Arten von Schleusen und Schleusentoren; auf Wunsch selbstverständlich auch zusätzlich mit Einhausungen, Schallschutz oder Verblendungen für Zusatzkomponenten.

Die optionalen Elektrik- und Mechanik-Elemente werden je nach Aufgabenstellung und Erfordernis individuell bei der Konstruktion der Kabinen ausgelegt.

Die IPM-Laserkabinen entsprechen selbstverständlich der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, den Ausführungsrichtlinien DIN EN 60825-1/4 und 12254 sowie DIN EN ISO 11553-1! 

Lasersicherheit bis zu 8 kW ohne Laserspy! 

Wir haben erfolgreich ein neues Laserschutzsystem entwickelt. Ziel war es, ein System auf den Markt zu bringen, das nach den gültigen Maschinenrichtlinien getestet wurde. Nur dadurch haben wir die Möglichkeit Schutzzellen mit Konformitätserklärung zu liefern, da somit die Einhaltung gültiger Maschinenrichtlinien bestätigt wird. IPM Laserkabinen unterscheiden sich zu den anderen Anbietern durch den verbesserten und einzigartigen Wandaufbau. Durch die Wandbeschichtung des anorganischen Materials „IPMineral“ können die Kabinen einer Laserleistung von 8 kW auch ohne elektronische Sicherungen standhalten.

Aktiver oder passiver Laserschutz?


Die Anforderungen an eine Laserkabine richtet sich nach der Leistung des Lasers und der Dauer des Arbeitszyklus. Bislang war es nur möglich bei einer Laserleistung von 8 kW die Laserkabine mit einem Laserspy als aktiven Laserschutz auszuführen. Aktive Laserschutzkabinen sind sehr kostenaufwändig wegen der Installation der elektronischen Sicherheitskomponenten. Durch unseren verbesserten Schichtaufbau der Wandelemente, können wir dieselbe Sicherheit kosteneffizienter auch ohne Laserspy gewährleisten.

IPM Laserguard


Die IPM Laserguard-Platten sind mit IPMineral, einem von uns entwickelten (und patentierten) anorganischen Material beschichtet. So können die Kabinen einer Laserleistung von 8 kW auch ohne elektronische Sicherungen standhalten. Die Wandelemente aus IPM Laserguard Platten wurden nach der Maschinenrichtline 2006/42 EG Abschnitt 1.1.2 „Grundsätze für die Integration der Sicherheit“ und dem Abschnitt 1.5.12 für „Lasersicherheit“ entwickelt und getestet. Sie entsprechen somit allen Normen der Strahlungssicherheit von Lasereinrichtungen nach DIN EN 60825-1/4 und 12254 sowie DIN EN ISO 11553-1.

IPMineral


Durch die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten der IPM Laserguard-Platten im Wandaufbau können die Wandstärke und der Schichtaufbau genau den Anforderungen vom Laserschutz angepasst und somit die Kosten sehr gering gehalten werden. Optional können die Laserschutzkabinen auch mit Schallschuztelementen ausgeführt werden. Zudem bieten wir verschiedene Ausführungen von Roboter- und Lasersicheren Hubtoren, Schiebetoren und Rolltoren aus unserem Standardlieferprogramm sowie gesamte Fördertechniklösungen für die Laserschutzkabinen an. 

Laserschutz Gutachten 

Prüfung von Laserschutzwandelementen der Firma IPM GmbH & Co KG gemäß DIN EN 60825-4 Anhang „D“.

Laserschutz Laborversuche  

Die Prüfungen erfolgten bei der TU in München und wurden von einem Lasergutachter aus Deutschland begleitet.

Aufgabenbeschreibung


Die Firma IPM GmbH & Co KG hat ein System von Laserschutzwandelementen entwickelt, dessen Hauptmerkmal die Verwendung von IPM Laserguard Platten ist. Im Rahmen der Prüfung gemäß DIN EN 60825-4 Anhang „D“, wurde die IPM aufgefordert auch entsprechende Nachweise zu möglichen Gesundheitsgefährdungen vorzulegen oder vom Hersteller des Basismaterials anzufordern. Da Laserschutzkabinen ein Sicherheitsbauteil darstellen müssen die Elemente des Laserschutzwandsystems geeignet sein die Lasersicherheit über den Lebenszyklus einer Anlage zu gewährleisten. IPM war aufgegeben den Nachweis über die zu erwartende gleichbleibende Eigenschaft über einen Zeitraum von X Jahren zu erbringen. Der Hersteller der Platten spricht in informativen Unterlagen über eine bestätigte Lebensdauer des Materials von mehr als 60 Jahren.

Systembeschreibung


Die verschiedenen Wandelemente sind eine Kombination aus 1 mm beschichtetem Stahlblech mit absorbierender dunkler Oberfläche und IPM Laserguard Platten. Die Abmessungen und der Systemaufbau ist in den jeweiligen Darstellungen beschrieben.


Physikalische Eigenschaften


der 9 mm IPM Laserguard Platten


• Dicke und Toleranzen 9 ± 0,5 mm

• Rohdichte, nominal 1250 kg/m3

• Wärmeleitfähigkeit EN 10456 0,55 W/(m • K)

Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz


Einfluss auf Luftqualität und Emission gefährliche Stoffe für Boden und Wasser Seitens des Herstellers der Laserguard Platten wird folgendes angegeben.

• Keine gefährlichen Stoffe*

• Die verwendeten Fasern sind nicht krebserzeugend.

• In den Platten werden keine Biozid-Produkte verwendet.

• Ebenso werden keine Brandverzögerer verwendet.

• In den Platten wird kein Cadmium verwendet.

• Die Formaldehyd:Konzentration <0,01mg/m3 Formaldehyd Klasse E1.


Das gesamte Gutachten mit allen Messwerten kann unter: office@ipm-gmbh.at angefordert werden.

IPM Hub- Schiebe- und Rolltore

Ein wichtiger Bestandteil einer Laserschutzkabine sind die Hub- und Schiebetore in der roboter- und lasersicheren Ausführung für ein reibungsloses Ein- und Ausschleusen der Bauteile.

Durch unsere Lasersicheren Hubtore können die Ein- und Ausschleusetunnel ganz einfach im Baukastensystem an jeder Position realisiert werden. Die Rolltore dienen zu einer erleichterten Wartung wie bei einer z.B. Roboterentnahme. Auch Schiebetore in horizontaler oder vertikaler Position sind durch unser standardisiertes Torsortiment möglich. Alle Durchgangskomponenten wie z.B. die Einzeltüren werden von uns mit elektronischen Zutrittssicherungen und Sicherheitsschalten ausgeführt.

Fördertechnik und Automatisierung


Als weitere Komponente zur Laserschutzkabine entwickeln, konstruieren, produzieren wir ein umfangreiches Fördertechnik-programm für Stückgüter in fast allen Gewichtsklassen.


Ob Schwerkraftrollenbahnen, Förderbänder, massive Rollenbahnen, Ersatzteile oder andere Fördertechnikkomponenten. Die jahrelange Erfahrung unserer Kernmannschaft garantiert ein hohes Lösungspotential und eine einwandfreie Funktionalität.

Überwachung - Kamerasystem 

komplett montiert und installiert bestehend aus:

Dome Industriefarbkamera (mit Kamera-Bedienteil) und Industriemonitor mit Bediengehäuse auf Standfuß Optional mit Digitalrecorder

Schienensystem

C-Schienen für Integration Balancer Balancer mit Stahlseil 9-14kg, 4-7 kg, 3-6kg Roboter Entnahmeschienen

Belüftung

Kabinenbelüftung/Absaugung mit laserdichter Abdeckhaube und erforderlichen Filtern. Schnittstelle innen

Beleuchtung

Innenraum Beleuchtung der Kabinen inkl. Kabelkanal und Schalter

Podestsystem


Treppen und Leitern • Treppe 35° 45° & 50° • Leiter mit Rückenschutz

Treppenabsätze • Viertelpodest • Durchgangspodest • Zweiviertel-Podest

Das Geländer ist verschraubt und immer mit Knieleiste und Abrollrand ausgerüstet.

Vortrag über Laserschutz, Laserkabinen und Lasersicherheit